Was gibt es Neues bei UGF KARLA BUNJES? lesen Sie hier

Startseite

 

 Frühjahrsputz Tipp

Saubernuss

Indische Waschnuss- das Wasch- und Putzmittel, das vom Baum fällt!

 

Kennen Sie die Waschnuss, Zauber- oder Saubernuss?
In Indien und Nepal ist  die Waschkraft der Fruchtschalen vom Seifenbaum  bereits seit Jahrhunderten bekannt. Indische Frauen benutzten die Schalen als Haarwäsche/- pflege. Zu Pulver vermalen stellen sie mit ayurvedischen Kräutern eine pflegende Körperseife daraus her.

 

Der Baum (botanisch: sapindus mukorossi engl.: Soapnut)
benötigt subtropisches bis tropisches Klima, wird bis zu 15 m hoch und trägt bis zu 30 am lange Blätter. Geerntet kann der Seifenbaum erstmals nach ca. 10 Jahren werden. Die Bäume tragen die ersten Früchte nach ca. zehn Jahren, welche dann ungefähr neunzig Jahre lang geerntet werden können, wobei die Qualität der Schalen vom richtigen Zeitpunkt der Ernte und dem Alter der Bäume bestimmt wird. Geerntet wird einmal im Jahr. Im Frühjahr (April/ Mai) bildet er viele weiße Blüten, aus denen bis zum Herbst goldgelbe, klebrige Früchte reifen. Die begehrten Früchte werden im September/ Oktober geerntet. Danach werden sie getrocknet, wobei sie die Schalen hart und bräunlich werden, die Klebrigkeit verliert sich. Getrocknet werden sie halbiert und der Kern entfernt. Die schwarzen Kerne (nicht essbar!) sind für die Wascheigenschaft nicht zu gebrauchen.
 

 

 zurück nach oben

Wie kommt es zu der Seifenwirkung?
Der Waschnussbaum oder auch Seifenbaum gehört botanisch zu der Pflanzenfamilie der  Seifenbaumgewächse (Sapindaceae), davon gibt es etwa 200 Gattungen. Die namensgebende Gattung ist dabei "sapindus", welche ihrerseits nach dem charakteristischen Sekundär-Inhaltsstoff, dem Saponin, benannt wurde. Die Schale der Früchte (der "Waschnuss") enthält eine hohe Konzentration Saponin. Saponine sind oberflächenaktive Substanzen (Tenside), die in wässriger Lösung Schaum bilden. Kommen die harten Schalen also mit Wasser in Verbindung entsteht eine Seifenlösung. Je kleiner die Schalen sind, um so seifiger ist die Lösung. Da das Wasser so an den Bruchstellen besser eindringen kann und das Saponin gelöst wird, erhört sich durch das Verkleinern die Waschkraft.

 zurück nach oben

Verwendung
Die aus den Schalen entstehende Seife macht den vielseitigen Einsatz im Haushalt möglich:

als Allzweckreiniger

  • Die im Rezept angegebene Lauge lässt sich hervorragend zur Reinigung im Haushalt verwenden. Die Lauge wirkt fett- und kalklösend, antibakteriell  und desinfizierend. Sie können quasi alles damit reinigen. Selbst Glas und Fliesen lassen sich hervorragend putzen.

 zurück nach oben

Silber-, Gold- Putzmittel

  • In Indien gibt die Waschnusslauge seit langer Zeit Gold- und Silberschmuck neuen Glanz.
    Dazu 2-3 halbe Schalen in 1/8 l Wasser aufkochen und 3/4 h stehen lassen. Danach die Schalen auf der Handfläche reiben bis Schaum entsteht. Mit diesem Schaum das Schmuckstück reinigen. Größere Stücke können auch sanft mit der Waschnussschale gereinigt werden oder sie nehmen eine kleine Bürste (Zahnbürste) und tauchen diese in den Sud. Zum Schluss mitklarem Wasser abspülen und polieren.

 zurück nach oben

als Waschmittel, schonend für die Textilien, Haut und Umwelt

  • Pro Waschmaschinengang 7- 10 halbe Schalen der Waschnussschalen in ein Baumwollsäckchen (meist beim Kauf dabei oder einfach einen Baumwollstrumpf verknoten) direkt in die Waschtrommel zur Wäsche gegeben. Möglichst noch die Schalen in dem Säckchen etwas zerkleinern. Ich klopfe einfach noch mal mit dem Nudelholz drüber. Wie üblich bei 30 bis 90 °C gewaschen werden. Meiner Erfahrung nach ist die Wäsche sehr weich nach dem Waschgang, so dass ein Weichspüler (den ich ohnehin aus ökologischen Gründen nie verwende) unnötig ist. Die Waschnüsse enthalten keine optischen Aufheller oder Bleichmittel und sind nach Verwendung auf dem Kompost vollständig abbaubar. Sie sind Farb- und Faserschonend. Bei übliche Verschmutzungen ist dieses biologische Waschmittel ebenso effektiv, wie ein handelübliches Waschpulver. Hartnäckige Flecke sollten mit Gallseife vorbehandelt werden. Die Zugabe von Fleckenmittel ist ebenfalls möglich. Wer Wert auf weiße Wäsche legt, kann ja einmal die Zugabe von einem Esslöffel Backpulver oder Natron pro Waschgang probieren. Bei Waschgängen von 30-40°C kann die Waschnuss auch 2- 3Mal verwendet werden. Für Wolle und Seide sind die Waschnüsse ebenfalls sehr gut geeignet, somit ist auch kein extra Woll- oder Feinwaschmittel mehr nötig. Waschnüsse sind geruchsneutral. Wer ein wenig Duft in der Wäsche mag, kann 2-3 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel, Orange o.a...) in das Waschmaschinen- Fach für Weichspüler geben.
    Ist das nicht toll! Öko- logischer geht es nicht!

 zurück nach oben

zur Körperpflege für Mensch und Tier

  • Die im Rezept angegebene Lauge lässt sich stark konzentriert gut als Haarshampoo verwenden. Es verleit dem Haar Glanz, wirkt gegen Schuppen und ist schonend für die Haut. Die Haare fetten nicht so schnell und lassen sich leicht kämmen.
    Massieren sie einfach die Lauge in das feuchte Haar ein und spülen sie mit klarem, warmen Wasser aus. Ebenso kann der Sud als Waschlotion, Flüssigseife verwendet werden. Geben sie den Sud einfach in einen Seifenspender.  Auch ihr Haustier wird sich über eine Schadstofffreie Reinigung freuen.

 zurück nach oben

auch als Pflanzenschutzmittel

  • Wie bereits beschrieben enthalten die Waschnussschalen Saponine. Saponine werden fast ausschließlich von Pflanzen gebildet. Sie besitzen eine fungizide (pilztötende) Wirkung und schützen die Pflanze gegen Pilzbefall. Bei Pilzen, deren Zellmembranen Sterine enthalten, führt der Kontakt mit Saponinen zu einer Komplex-Bildung innerhalb der Zellmembran. Dadurch entstehen Poren in der Membran, Flüssigkeit kann einströmen und die Pilzzelle löst sich auf.

 zurück nach oben

Vorteile: Die Anwendung ist:

  • einfach:
    einmal im Haus lassen sich die Waschnüsse für die verschiedenen Anwendungen recht einfach handhaben

  • preisgünstig:
    1 kg reicht für 1 Jahr bei 2- 3 Waschmaschinen in der Woche/ ca. 120 Waschmaschinen

  • hautfreundlich, allergiefrei:
    rein Pflanzlich, keinerlei Zusätze wie Duft- oder Konservierungsstoffe u.a. chemische Zusätze, deshalb besonders bei Neurodermitis, Allergien und empfindlicher Haut zu empfehlen

  • umweltfreundlich- vollständig abbaubar:
    die "verbrauchten Waschnussschalen" lassen sich bedenkenlos auf dem Kompost verrotten und die Gartenpflanzen freuen sich darüber (siehe Pflanzenschutzmittel). Nach dem Waschmaschinengang können sie die Schalen auch noch einmal zum Sud aufkochen und für ihre Zimmerpflanzen als Spritzmittel (sie Pflanzenschutz) nutzen. Die aggressiven Inhaltsstoffe herkömmlicher Reinigungs- und Waschmittel tragen erheblich zur Zerstörung der natürlichen Kreisläufe bei, Flüsse, sowie Grundwasser werden unnötig belastet. Das Abwasser nach einem Waschnuss- Waschgang ist völlig unproblematisch!

  • Nachwachsender Rohstoff
    durch die 90 Jahre lange Ernte entsteht kein Ödland. Meist stammen die angebotenen Waschnussschalen aus Wildsammlung.

 

  zurück nach oben

 


 

 

Rezept- Tipp:

Waschnuss- Sud
(Anwendung siehe Beschreibung)


Zutaten:
 10 halbe Schalen  Waschnuss

2 50 ml Wasser

 

in einem kleinen Topf mit Deckel  auf den Herd setzen . Aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln, dann auf der abgeschalteten Platte abkühlen lassen. Nun ist der Sud zur vielfältigen Verwendung bereit.

Probieren sie es aus!

ihre Karla Bunjes

 

 

 

weitere Tipps

     Meine Empfehlungen:

Waschnüsse kaufen:

waschbär- Versand

saubernuss.de

Bücher zum Thema bequem suchen:

        Amazon-Logo

Lesen Sie auch in meiner Rubrik quer gelesen