Was gibt es Neues bei UGF KARLA BUNJES? lesen Sie hier

Startseite

 

40 Tage ohne?
Zwischen Ascher- Mittwoch und Ostern

 

sind im christlichen Kalender 40 Fastentage vorgesehen. Da Ostern im Christentum das höchste Fest ist, soll die Fastenzeit einer körperlichen und geistig Reinigung entsprechen. In vielen Religionen wird vor großen Festen oder bestimmten Ritualen gefastet, um sich vorzubereiten. Bereits in einem früherem Tipp habe ich über die Fastenzeit geschrieben mehr dazu hier

Heute  treibt die Fastenzeit wilde Blüten,
wie wir alle den zahlreichen Medienbeiträgen und Angeboten entnehmen können. Von den im Frühling immer wieder aufkommenden Diäten möchte ich dabei gar nicht sprechen. 40 Tage ohne Süßigkeiten, ohne Handy, ohne Sex, neuerdings auch ohne Auto. Sicher es  ist nicht schlecht, mal von allem weniger zu brauchen. Doch brauchen wir wirklich Jemanden, der uns das anbietet und uns täglich per Mail oder SMS motiviert? Ändert diese "Fasten-" Zeit unsere Gewohnheiten für den Rest des Jahres oder
kommt sie eher einem modernen Ablasshandel gleich?

Fasten sollte eine Zeit des Bewusstseins, der inneren Einkehr, sowie innerem Wachstum sein.

Buchinger- Fasten, um den Rest des Jahres der Völlerei zu frönen, führt mit Sicherheit zum gefürchteten Jo Jo Effekt, wie es gerade jetzt wieder viele "Fastengegner" als negative Folge des Fastens beschreiben.

Hier haben Diäten, 40 Tage ohne und Fastenkuren etwas gemeinsam.

Eine bestimmte Zeit bewusst Verzicht üben und dabei die Chancen für einen gesunden Neuanfang finden, wird zum Erfolg führen, wenn wir es ganz bewusst tun und uns die Zeit dafür nehmen. 
Wichtig ist dabei, dem eigenen Körper nicht zu schaden!

ACHTUNG NEBENWIRKUNGEN!!!

  • Nicht Jeder sollte ohne Weiteres zu Hause fasten, auch wenn Fasten ein altes Naturheilverfahren ist, so sollte man doch einige Kontraindikationen ernst nehmen. Fasten ist eben mehr als "nur " eine Diät, es hat weitreichende Folgen auf den Stoffwechsel. In bestimmten Fällen ist es angebracht unter ärztlicher Aufsicht in einer Klinik zu fasten. mehr Informationen hierzu

  • Wenn sie diese Hinweise beachten, spricht nichts gegen eine Fastenzeit.

  zurück nach oben

Warum und wann überhaupt fasten?
In unserer immer schneller werdenden Gesellschaft ist eine Auszeit ganz wohltuend! Fasten bietet eine Auszeit auf allen Ebenen. Eben für Körper, Geist und Seele, wie es immer so schön heißt. Da Fasten nicht nur Verzicht auf feste Nahrung, sondern auch auf Fernsehen, Stress und Hektik bedeutet, ist die Entlastung sehr umfassend. Nicht umsonst ist Fasten im Kloster geradezu "hipp". Dabei ist für die Meisten nicht der geistliche Beistand ausschlaggebend, sondern die Ruhe und Abgeschiedenheit für die ein Kloster steht. Letztlich kann sich jeder selbst und überall Ruhe schaffen, wie Menschen bestätigen können, welche Autogenes Training, Chi Gong, Yoga oder andere Arten der Meditation betreiben.

Versuchen sie einmal eine Auszeit von ihrem Umfeld, ihren Gewohnheiten zu nehmen, um sich selbst wieder neu zu entdecken, indem sie Fasten. Erst dann werden sie wissen, warum fasten auch in unserer Zeit und auch ohne religiösen Hintergrund Sinn macht. Zweifellos fällt das Fasten in Abgeschiedener Umgebung leichter, als im alltäglichen Familien- und Arbeitsleben. Ich persönlich empfinde Ruhe und Natur als wichtige Begleiter in der Fastenzeit.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Fasten? mehr Informationen hierzu

Vielleicht nutzen Sie die bekannten 40 Tage einfach nur, um in diese Tage bewusst konsequent fleischlos, genussmittelfrei und aktiv zu verbringen und so beschwingt in den Frühling zu gehen. Das Osterfest wird für sie dann ein ganz besonderes Erlebnis sein.

 zurück nach oben


 

 

Rezept- Tipp: für leichten Genuss

 Spitzkohl- Gemüse
Zutaten:
1 mittlerer Spitzkohl

1 EL Rapsöl

1 kleine Zwiebel

Muskatnuss, 1/2 TL Kümmel ganz, Salz

 

 Zuerst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Öl in den Topf geben und die Zwiebeln im heißen Öl goldgelb werden lassen. Den Spitzkohl von den äußeren Blättern und Stielansatz befreien und in feine Streifen schneiden. Nun in den Topfgeben, kurz anschwenken, ohne braun werden zu lassen. Ganz wenig Wasser hinzugeben. Eben so viel, das  der Topfboden bedeckt ist. Nach Geschmack Salz,

1/2 TL Kümmel und etwas geriebenen Muskat zugeben und bedeckt auf mittlerer Hitze 12 Minuten dünsten.

Nochmals abschmecken und guten Appetit!

Spitzkohl ist ein sehr milder, feiner Kohl und ein köstliches Wintergemüse. Dazu schmecken Kartoffeln ebenso wie eine Scheibe dunkles Brot.

 Einige gehackte Nüsse über das Gemüse z.B. gehackte Walnüsse, sorgen  noch für eine ganz besondere Note.

 ihre Karla Bunjes

 

 

 

weitere Tipps

     Meine Empfehlungen:

Bücher zum Thema:

 

  

Bücher zum Thema bequem suchen:

        Amazon-Logo

 

 

 

 

   

sie finden hier Kurs-, sowie Pauschalangebote:

Schneeschuhwandern, Buchinger Fasten/ "Heilfasten", Saftfasten, Früchtefasten, Nordic Walking, Vollwertkost

als Urlaub, Urlaub mit Hund, Kurzurlaub, Kochkurse, Kochabend und mehr (Last Minute/ Frühbucherrabatt möglich)

im Erzgebirge/ Sachsen, an der deutschen Ostsee/ Usedom- Ahlbeck, an der polnischen Ostsee/ Westpommern- nahe Kohlberg, für Gruppen auch individuelle Orte möglich

zurück nach oben